01.05.2016 Etappe12


Früh 07:00 Uhr. Keine Lust aufzustehen, aber da gibt es keine Diskussion. Heute gab es zum normalen Frühstück sogar mal noch ein gekochtes Ei. 08:30 Uhr war ich fertig angezogen und machte mich auf den Weg. Nach 2Km schon zog ich die Jacke aus. Danach lief es sich bedeutend angenehmer. Miriam machte noch in Ruhe alles im Camper fertig. Ich versuchte die ersten Kilometer mal nicht so schnell zu laufen wie sonst. Nach 17 Km holte mich Miriam ein. Ich wollte keine Pause machen da ich mich Top fühlte. Ich gab meine Jacke ab und füllte den Trinkrucksack ganz voll. Ich wollte heute durchlaufen. Zwischendurch halt ein paar Gehphasen einbauen. Miriam fragte noch, ob ich genug zu essen habe? Klar, reicht! War meine Antwort. Naja von wegen… Ich hatte meine Rationen in der Jackentasche, diese aber im Camper lag. So blieb ,mir ein Snickers und ein paar Walnüsse. Das bemerkte ich ab Km 37 enorm. Der Bauch brummte und zuckte. Auch mit mehr Flüssigkeit war mir nicht geholfen. 13Km sind nicht mehr lange, das packst du!!! Ab Km 43 meldete sich mein linkes Knie, aber so fürchterlich, dass ich von jetzt an gehen mußte. Nach 48,48 Km 06:50 Std/Min traf ich auf das Wohnmobil und hatte auch ehrlich die Schnauze gestrichen voll. Nicht weil etwas weh tat. Nein, zu dämlich um an das Essen zu denken und der Gedanke während dem Lauf schön voran zu kommen und die letzten 7Km kann man nurnoch gehen. Das hat mich genervt. Jetzt werde ich noch ein Wenig mehr auf die Dehnung nach dem Laufen achten, damit das Knie wieder frei wird. Es ist sicher nichts ernstes, sonst könnte ich nicht 43Km ohne Probleme laufen. Ich bin aber zum Laufen hier und nicht zum wandern. Doch dafür gab es noch einen schönen Ausblick in Jockfall, das Angelparadies. Aber leider erst ab Juni. Bis morgen…


Featured Posts
Recent Posts
Search By Tags
Noch keine Tags.
Follow Us
  • Facebook Clean
  • Twitter Clean
  • Instagram Clean
  • YouTube Clean
  • RSS Clean
Oßwald_Logo_100x30mm
Logo_Smileandfly