06.07.2016 Etappe74


Heute stieg nach den 1,6 Km die Wut schon wieder in mir hoch, weil irgend so ein französicher Bauer seinen Hund frei rum laufen ließ. Dieser hatte natürlich nichts besseres zu tun, als bellender Weise auf mich zu zulaufen. Schnell weg, nur wohin. Doch zum Glück blieb der Hund nach ein paar Metern stehen. Leider da wo ich durch mußte. Da der Hund immer bellte und auf mich zu wollte wenn ich näher kam, musste ich eine andere Rout wählen. Denn die Gefahr von dem Köter gebissen zu werden war mir zu hoch. So ging es durch eine Zitronenplantage, einem privaten Garten (nachdem ich mir Sicher war,dass hier kein Hund ist) und ein Stück mit Brennesseln und Dornenbüschen. So war dann auch meine Stimmung. Da hilft nur die richtige Musik und diese laut. Schnell war ich wieder beruhigt, der Sonnenaufgang in Verbindung mit den Weinbergen taten ihr Übriges um den Tag doch schön werden zu lassen. Ich hatte mir vorgenommen alle 10 Km einen kurzen Stop zu machen um etwas zu trinken, da meine Trinkflaschen ja jetzt wieder im Rucksack sind wegen der defekten Trinkblase. Bei Km20 gab es sogar noch das frische Croissant dazu. In dem Ort waren die Leute zum Kaffe in der Bar oder gingen schon über den Markt. Danach verlief die Strecke nurnoch durch Waldwege. Hier wurde es schnell ziemlich warm, da auch kein Wind ging. Genau einmal kreuzte ich eine größere Straße, hier habe ich mich auch mit Miriam getroffen Km32. Doch auch den Stop hielt ich relativ kurz. Da es schnell wärmer wurde. Nach 53,20Km in 05:30 Std:Min war es dann auch geschafft. Leider gab es mal wieder diesen Campingplatz nicht mehr, welchen ich rausgesucht hatte. Aber ein zweiter war nicht weit weg. Hier gibt es sogar endlich mal einen Pool und Sonne haben ich auch. Also schön ausruhen im Pool...


Featured Posts
Recent Posts
Search By Tags
Noch keine Tags.
Follow Us
  • Facebook Clean
  • Twitter Clean
  • Instagram Clean
  • YouTube Clean
  • RSS Clean
Oßwald_Logo_100x30mm
Logo_Smileandfly