Rückblick

Rückblick:

Nach Zwischenstop in Lloret de Mar, sind wir erst nach Frankfurt gefahren. Von hier aus ist Miriam dann mit dem Zug weiter nach Hause gefahren. Ein riesen Dankeschön nochmals von mir für deine tolle Unterstützung unterwegs. Ich war dann um ca. 01:30Uhr (02.08.2016) daheim. Es ist schön endlich wieder bei der Familie zu sein. Abends gab es dann eine Willkommensparty von der ich nichts wußte. Die hat meine Frau organisiert. Familie und Freunde standen auf einmal vor der Türe. Es gab die langersehnte Thüringer Bratwurst. Viel habe ich vergessen von der Tour, deswegen werde ich mir erstmal alle Bilder anschauen um meine Erinnerungen an alles Erlebte aufzufrischen. Viele haben mich gefragt wann denn das Buch zum Lauf erscheint? Ich werde mich mit dem Thema Buch befassen und wenn ihr mir eure emailadresse sendet, kann ich euch Bescheid geben, wenn es so weit ist. Dort werde ich auch mehr in Details gehen, wie es mir ging auf der Reise. Aber im Großen und Ganzen geht es mir nach dem Lauf gut. Ich habe die ersten Trainingseinheiten schon wieder hinter mir. Ich habe auf dieser Tour bestimmt viel Glück gehabt. Doch denke ich auch, dass ich von der Planung alles richtig gemacht habe. Ich habe mir Skandinavien im April – Mai ausgesucht, weil es dort zu dieser Zeit den wenigsten Niederschlag gibt. Die Rechnung ist aufgegangen. In Deutschland weiß man es ja nie so genau. Ich hatte richtig heiße Tage aber auch Regen. Die Unwetter waren mir zum Glück immer einen oder zwei Tage voraus. Frankreich war das Wetter nicht so toll. Da hatte ich mir besseres Wetter vorgestellt und dass es in Spanien heiß wird, wußte ich ja. Da bin ich wie geplant einfach früher losgelaufen. Das hat auch gut funktioniert. Da man heute viel mit dem Internet macht, ist es wichtig viel Datenvolumen auf den mobilen Geräten mit denen man ins Internet geht zu haben. Bei mir war es teilweise verbraucht und ich hatte Probleme bei der Umplanung einiger Routen. Das Equipment: Wenn ihr so etwas macht, nehmt ALLES mindestens doppelt mit. Lasst die Finger von der Sportmarke Kalenji. (Decathlon) Wichtig sind wirklich eure Laufsachen, X-Bionic ist da wirklich die richtige Entscheidung. Bei Schuhen gibt es bestimmt viele Anbieter. Ich habe nicht eine Blase auf der ganzen Tour gehabt. Das spricht für meine Wahl. Meine Kamera hat nachher den Geist aufgegeben. Wasserdichtes Equipment ist daher für einen solchen Lauf sehr relevant. Motivation: Wie motiviert man sich? Auch wenn ihr beim Laufen schmerzen spürt, genießt es trotzdem. Ich habe mich damit motiviert, dass ich ein einmaliges Projekt mache. Landschaften und Eindrücke erfahren darf, wie nur wenige Menschen. Für mich waren ein Steak und ein leckeres Hefeweizen Motivation pur nach einem Lauftag. Mails und Anrufe von Euch haben mich auch sehr motiviert. Lauffreie Tage waren absolutes Gift. Der Körper fährt sofort runter. Geistig als auch körperlich. Die Familie: Auch für die Familie wird es nicht einfach werden. Schaut dass sie auch die nötige Unterstützung bekommt. Aber ein Papa ist halt nicht zu ersetzen. Tägliche Telefonate waren daher sehr wichtig. Das Spendenziel haben wir natürlich nicht erreicht. Aber das ist nicht schlimm. Immerhin sind es doch ca. 12000 €. Den genauen Stand habe ich noch nicht. Es kann aber auch noch gespendet werden. Rundum bin ich aber zufrieden. Vielleicht habe ich einigen von euch mit meinen Blogs sogar zu Läufen über 42 Km motivieren können. Ihr könnt mir immer gerne über die Emailadresse schreiben, wenn ihr fragen habt. An sonsten auch über www.fb.com/schmidti.alex

Zum Schluß jetzt noch die Daten des gesamten Laufes.

5003,99 Km

46420 Höhenmeter

589:24:49 Std:Min:Sek

Pace 7,07Min/Km

Danke für euer Interesse und eure aufbauende Unterstützung....

Have fun and run euer Schmidti


Featured Posts
Recent Posts
Search By Tags
Noch keine Tags.
Follow Us
  • Facebook Clean
  • Twitter Clean
  • Instagram Clean
  • YouTube Clean
  • RSS Clean
Oßwald_Logo_100x30mm
Logo_Smileandfly