Last Tough Guy ever...

Der letzte Tough Guy in Wolverhampton ist Geschichte. Vor 30 Jahren hat Mr.Mouse das erste Hindernissrennen erschaffen. Er ist seiner Linie bis heute treu geblieben. Viel Matsch, Wasser und große Hindernisse. Und wenn ich meine große Hindernisse, dann sind diese wirklich riesig. Am Freitag Abend bin ich angereißt. Ein Teil des Getting Tough Teams war schon seit Mittag da. Als Gastläufer für dieses Team zu starten ist eine große Ehre. Schön war, mein Freund Steve hat noch auf mich gewartet. Ausgeruht ging es Samstag zur Besichtung auf das legendäre Schlachtfeld. Dort erwartete uns ein Parcour der uns allen, inklusive der Topläufer den Atem verschlagen hat. Neben den Hindernissen welche wir schon kannten, kamen ca. 35 neue tiefe Gräben. Zum Teil waren diese gefüllt mit Wasser. Raus kam man hier nur mit Seilen. Ein neues Hangelhinderniss war auch dabei. Hier sollten wir uns an Reifen hangeln. Schön dass in den Reifen Wasser stand. Mit Steve und ein Paar anderen Läufern kletterten wir auf das erste von 20 Hindernissen der so genannten "Killing Fields". Wir versuchten uns einen Überblick über den Streckenverlauf zu verschaffen. Mit einem leckeren Bierchen. Aber man sah nicht so richtig durch.

Abends gab es für mich und das GT-Team noch eine Pastaparty. Danach legten wir alles für den folgenden Tag zurecht. Die Nacht war relativ ruhig. Ich konnte gut schlafen.

Sonntag morgen gab es ein wenig Speck und Ei und Kaffe. Wir fuhren gemeinsam mit dem Bus zum Schlachtfeld. Auf dem Weg dahin merkten wir bereits, dass heute richtig viel los sein wird. Das Wetter war zu gestern wesentlich kühler. Auf dem Wasser war Eis. Temperaturen um 3 - 5 Grad. Der Start war für 11:00 Uhr angesetzt. Doch Mr. Mouse ließ uns knapp 6000 Starter noch weitere 45 Minuten bis zum Start zappeln. Der Startschuss der großen Kanone ertönte und das Spektakel begann. Ich merkte früh, dass ich nicht in Form war. Das fehlende Training rächte sich. Ich war auf der Laufstrecke einfach fiel zu langsam. Nach der Hälfte der Strecke sagte mir ein Marshall, dass ich ca. auf Platz 170 liege. Die Motivation war nicht wirklich mehr hoch. Aber ein funken Hoffnung die Top 100 zu erreichen hatte ich. Da die Killing Fields eigentlich mein Steckenpferd sind und man dort eine Menge Plätze gut machen kann. Doch es kam mir nicht so vor als sei ich wirklich schnell unterwegs. Das eisige Wasser machte mir nichts aus, auch der einsetztende Regen nicht. Krämpfe hatte ich auch keine während dem Rennen. Aber der Biss fehlte. Am Ende war ich froh, dass es vorbei war. Streckenmäßig war es das anspruchsvollste TG-Rennen. Mein Endergebnis habe ich noch nicht. Doch an die Top100 glaube ich nicht. Abends fuhren wir noch alle zusammen zum Abendessen. Hier wurde ausgiebig gefeiert. Gefeiert wurde der siebte Teamtitel, der erste Platz bei den Frauen, und eine tolle Truppe. Der Tough Guy ist Geschichte, ich war vier mal ein Teil davon. Dreimal war ich dabei Gastläufer für das Getting Tough Team. Es war eine unvergeßliche Zeit... jetzt heißt es aber wieder voll ins Training einzusteigen und wieder die alte Form zu bekommen. So das Ergebnis ist da: Platz 161 von ca. 6000 Startern. Have fun & run Euer Schmidti


Featured Posts
Recent Posts
Search By Tags
Noch keine Tags.
Follow Us
  • Facebook Clean
  • Twitter Clean
  • Instagram Clean
  • YouTube Clean
  • RSS Clean
Oßwald_Logo_100x30mm
Logo_Smileandfly